Ernährung

Deine Ernährung ist ein sehr wichtiger Bestandteil dir Vitalität, Fitness und Jugend. Denn nur wenn du deinem Körper die richtigen Bausteine anbietest, kannst du deine Zellen erneuern oder stärken.

Die richtige Ernährung für dich in alle Würze zusammenzufassen, ist eine große Herausforderung. So etwas mag ich, deshalb darf ich jetzt wirklich alles Wesentliche „kurz & knackig“ vorstellen.

Nahrung ist grundsätzlich alles, was wir uns in den Mund stecken oder gießen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Danach entscheidet die Verdauung mit ihren Säuren und Basen, mit den Enzymen und mikroskopischen anatomischen Strukturen wie viel und was genau davon verwendet wird. Das Meiste wird aufgenommen und verarbeitet oder eingelagert und gehortet. Der Körper weiß ja nie, ob nicht vielleicht irgendwann schlechte Zeiten aufkommen werden. Dieses Programm haben uns unsere Steinzeiturahnen vor etwa 2 Millionen Jahren bereits in die Gene gelegt, das hat sich bis heute nicht geändert. Warum auch, der Mensch ist mit einem Knopfdruck auch wieder in der Lage die Steinzeit einzuläuten, alles bleibt am besten beim Alten.
Du wirst ebenso wie ich jeden Tag mit Informationen bombardiert, wenn es um das Abnehmen oder gesund Ernähren geht. Freunde und Familie reden davon, Bekannte im Verein oder auch Arbeitskollegen plappern alles nach, was sie kritiklos aufgeschnappt haben. Danach leben jedoch die Wenigsten. Es hätte auch meistens wenig Erfolg, bei der fehlenden inneren Einstellung..
Kennst du den Satz mit den Kalorien auch, diese kleinen Tierchen, die nachts im Kleiderschrank unsere Klamotten enger nähen? Furchtbare Viecher. Und so kennst du die Mechanismen unserer Gesellschaft, ganz subtil jede Kalorie zu verteufeln. Aber nicht jede Kalorie ist eine echte, die als Hüftgold oder Hähnchenfriedhof endet! Einig sollten wir uns aber bitte jetzt nur über eines schon sein. Wer tolle Rezepte kennt, geniale Sportarten ausprobieren will, super viel schläft und auch innere Einkehr praktiziert, der wird niemals abnehmen, ohne außerdem die Einfuhr auf ein menschliches Maß zurückzufahren.
die perfekte menschliche Ernährung
Wir sind Allesfresser, genauso wie Schweine. Aber deshalb müssen wir uns 1. nicht mesten (lassen) 2. nicht wie Schweine aussehen und 3. können uns wunderbar hier informieren und unsere genetisch korrekte Kost erst einmal genauer unter die Lupe nehmen.
Wir Menschen sind erst seit etwa 25.000 Jahren sesshaft und betreiben Viehzucht und Ackerbau. Die 2 Millionen Jahre vorher, haben unsere Vorfahren diese neue verarbeitete Nahrung nicht zur Verfügung gehabt. Was meinst du, wie unsere Gene programmiert sind? 2 Mio gegen 25.000 Jahre. Klar macht es Sinn, wenn man heute noch wild lebende Stämme entdeckt, die einen BMI (Body-Mass-Index) von 17 haben (hierzulande beginnt Magersucht unter einem BMI von 18.5)  und vollkommen gesund sind und dennoch richtig alt werden.
Seien wir jetzt einmal ehrlich zu uns, wie viele Diäten haben wir bis heute schon ausprobiert? Wie viele waren davon mit Erfolg gekrönt?
Ich für meinen Teil habe den Weg gemacht, den die meisten bereits kennen, wenn sie mit sich selbst im Anblick Ihres Spiegelbildes unzufrieden waren. Und der Weg zu meinem neuen Ich hatte reichlich Umwege gebraucht. Einiges hat zunächst geholfen. Später verfiel ich in meine alten Denkmuster. Das schwierigste war zunächst, eine bewusste Ernährung zuzulassen. Also wirklich jede Speise bewusst zu machen. Und wie verlernt man es, sich beim Futtern selbst auszutricksen? Ich musste dazu exakt Buch führen und alles, wirklich alles gleich notieren, was ich gegessen hatte! Das war anfangs echt aufwendig, da ich mich zunächst daran gewöhnen musste, etwas vor oder nach dem Essen aufzuschreiben. Nach nur zwei Wochen war es schon Routine. Ich habe alles in einer einfachen App mitgeschrieben, Hinweis dazu in einem späteren Abschnitt „Werkzeuge“ oder in einer meiner Newsletter. Damit kam ich schon richtig weit.
Und dann habe ich einen komischen Trend gefunden, dem ich als Arzt zunächst einmal ablehnend gegenüberstand. Schließlich habe ich mir einen einfachen Ruck gegeben und einen Selbstversuch unternommen. Typisch neugieriger Arzt. Im Endeffekt war ich damit extrem erfolgreich. Ich habe meine langersehnte Ziele alle bei Weitem übertroffen. Und infolgedessen entsteht diese Internetseite und später ein Buch, weil ich diese tolle Erfahrung weitergeben möchte.
die essentiellen Nährstoffe
Die uns genetisch vorgegebene Ernährung kennt nur notwendige, also essentielle Nährstoffe, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Wir brauchen nur
  • Eiweiß,
  • gute Fette / Öle (Omega 3 und 6 im richtigen Verhältnis),
  • Nüsse, eine Handvoll (!)
  • Obst,
  • Gemüse und
  • viel Wasser.
Das ist unser Grundbedürfnis.
Wie ich mich gesund ernähre und mir die  einfache Umstellung auf dies Kost gelingt, ohne in meinem Umfeld als asozial und diätenwahnsinnig zu gelten, das verrate ich ein wenig später!

Pin It on Pinterest

Shares