Verstehen lernen

Es mag sehr nett sein, Kind bleiben zu können. So ganz unbeschwert und gefühlt frei.

Nur ist man als Kind stets abhängig von Anderen und kann keine eigenen Entscheidungen treffen.

Und so kommt es, dass sich viele Menschen lieber von der Familie, dem Arbeitgeber oder der Gesellschaft tragen lassen, bevor sie Eigenverantwortung für ihr Leben übernehmen.

Die meisten Menschen in Deutschland überwinden diese Phase nicht. Wie gehe ich das also am sinnvollsten an?

Wie steht es um dich? Bevor wir die Grundlagen und später die Lösungen angehen, möchtest du vielleicht hinter deine eigene Kulisse schauen?

 

Problemgrundlagen

Kannst du dich an deine Kindheit erinnern, oder hast möglicherweise eigene Kinder? Dann ist dir diese typische Situation bekannt: zwei Kinder oder Geschwister streiten sich, einer geht petzen. Wer ist immer Schuld? Natürlich der Andere!

Oder, hattest du schon einmal als Kind eine schlechte Note, in der Ausbildung vielleicht eine Prüfung nicht gepackt? Wer ist damals in jenem Moment Schuld gewesen? Natürlich der Lehrer oder Ausbilder!

Mit deinem Partner ist etwas nicht in Ordnung? Du fühlst dich missverstanden und ungerecht behandelt? Wer ist an dem Zustand Schuld? Natürlich in erster Linie der Partner! Hier sei vorab verraten, dass der Partner ein Spiegelbild unserer Erwartungen ist, wir projezieren diese auf ihn oder sie. Im Grunde genommen betrachte ich mich also selbst im Anderen!

 

Verständnis für das Problem schaffen

Es ist das besondere Recht eines Erwachsenen, die volle Verantwortung für sich und das eigene Leben übernehmen zu können.

Der letzte Schritt vom Kind zum Erwachsenen ist, wenn man für sich von 99,9% auf 100% Verantwortung übernimmt. Also wirklich vollständig. Bedenke: Dieser Tag tritt für die meisten Menschen NIE ein!

 

Deine persönliche Lösung

Hör auf zu Jammern.

Diese Erkenntnis ist wichtig: Wer ist verantwortlich für deinen Charakter, deine Gesundheit, deine finanzielle Situation und deine Ehe? Du.

Wer ist verantwortlich für dein ganzes Leben? Du.

Wenn etwas Negatives passiert, übernehme immer die volle Verantwortung.

In dem Schulbeispiel vorhin gilt: solange du zur Schule gehst, hat der Lehrer immer Recht.  Und wenn du damit nicht umgehen kannst, dann lerne damit umzugehen. Ich weiß, diesen Spruch ertragen zu müssen, nervt richtig. Im Nachhinein entpuppt er sich als richtig. Versprochen.

Was du immer beeinflussen kannst, ist deine Reaktion. Du kannst nicht das Wetter oder die Zeit beeinflussen. Die meisten Menschen zeigen auf ähnliche Situationen meistens dieselben Reaktionen. Diese sind über Jahre hinweg antrainiert und das Gehirn ist evolutionstechnisch auf Sicherheitsroutine programmiert. Wenn jemand dich anlächelt, lächelst du deshalb am ehesten zurück.

Wenn jemand trüb dreinschaut, wirst du dich fragen, was in demjenigen vorgeht und eine antrainierte Reaktion zeigen. Du kannst es dir von nun an zur Gewohnheit machen, immer gleich positiv emotional Gefühle zu zeigen und damit deine Umwelt direkt zu beeinflussen. Diese Reaktion wird dich stets weiterbringen als bisher!

 

Fazit

Zeige auf jedes Ereignis immer eine positive Reaktion.

Gehe niemals in die Opferrolle. Bleibe in der Machtposition, dann kannst du etwas verändern.

Die meisten Menschen haben den Mut von Zwergen, mit diesen Tipps entwickelst du den Mut eines Riesen.

Erfolg beginnt mit den richtigen positiven Emotionen.

 

Bleib‘ dran, übe dich in diesen neuen Aspekten, lies weiter im Blog und hinterlasse ein Kommentar oder schreibe mir eine Email. Ich freue mich auf Feedback von dir!

Dein Roberto

 


 

Pin It on Pinterest

Shares