Seite auswählen

Warum sollte ich überhaupt auf Alkohol verzichten? Bei dieser grundsätzlichen Frage spalten sich die Lager.
Du kennst es sicherlich von dir und deinem Umfeld. Vielleicht auch nur von viel früher. Die Meinungen und Prinzipien in Bezug auf den Genuss von Alkohol können so schnell wechseln, wie das Wetter an der norddeutschen Küste im Herbst.

Nie wieder Alkohol. (der erste Satz am Morgen danach)

Und so bleibt die persönliche Frage: warum brauche ich Alkohol?
Die meisten geben zu (nach ein paar Gläsern desselben):

  • „ich brauche diese entspannende Wirkung“
  • „ich bin sonst eher zurückhaltend und schüchtern, es enthemmt mich“
  • „es schmeckt einfach besser, als die alkoholfreie Variante.“
  • „ich finde, dass ein Kerl ordentlich etwas vertragen muss.“
  • „ich brauche das nicht, habe mich aber daran gewöhnt jeden Tag zu dem Essen x Bier / x Gläser Wein zu trinken.“

interessant: meist wird dabei noch ein zweiter Satz hinzugefügt,

  • „das mache ich auch nur ganz selten“
  • „meist trinke ich nur so eine Menge, bis ich die erwünschte Wirkung habe, selten mehr“
  • „ich trinke nicht regelmäßig, bin also kein Alkoholiker“

Die Zahlen und Fakten

Zum Thema Alkoholkrankheit waren bis vor kurzem die offiziellen Zahlen für Deutschland: 1,8 Millionen Alkoholiker an der Zahl, weitere 1,6 Millionen betreiben Alkoholmissbrauch. Insgesamt trinken hierzulande 7,4 Millionen Menschen zuviel, als die von Experten empfohlene Menge.

Was macht der Alkohol in unserem Körper und was ist das überhaupt?

Alkohol wird hauptsächlich durch unsere Leber abgebaut und wird für sie als Gift eingestuft, das nennt man lebertoxisch. Männer und Frauen reagieren unterschiedlich auf Alkohol, das hat mit dem Enzym Alkoholdehydrogenase zu tun. Männer haben davon bereits im Magen mehr, so dass ein Teil bereits abgefangen wird, bevor es zur Wirkung kommt. Der meiste Alkohol wird über den Darm aufgenommen, ein Teil aber bereits durch die Mundschleimhaut.

Frauen haben den billigeren Rausch.

Auch spielt die Art des eingenommen Alkohols eine wichtige Rolle.

  • Liquöre sind z.B. mit Zucker angereichert und wirken schneller, mit garantiertem Kater am Tag danach, weil das sogenannte Ethen gebildet wird und länger braucht, um abgebaut zu werden.
  • Prosecco oder Sekt ist mit CO2 angereichert und daher wirkt es schneller
  • Grog oder Glühwein wird erhitzt, daher dringt schneller durch die Schleimhäute, da die Gefäße zur Übernahme des Alkohols durch die Wärme des Getränks geweitet werden

Trick siebzehn für einen besseren Rausch:

Fett verlangsamt die Aufnahme von Alkohol. Du verbrennst es weder schneller, noch verschwindet es einfach so, es wird nur in der Aufnahme als Stoff gestreckt. Wer also länger etwas von der Party haben will, der isst vorher oder dazu noch so richtig etwas Fettes.

Wichtige Warnung: nicht trinken und danach Fahren. Beim Fahren sowieso nicht. Wer fett isst, hat auch länger Fahrverbot. Es kostet meist nur den Führerschein, aber auch manchmal ein Leben. Das ist das billige Zeug niemals wert.

Trick achtzehn für erfolgreiches Abnehmen:

Alkohol hat eine unpraktische Eigenschaft, wenn man Kilos verlieren will. Es hemmt die Fettverbrennung. Ein Tropfen genügt und schon ist der Körper – trotz Diät und Sport – sofort im Energiespeicherungsmodus, also es nimmt alle Energie an und baut sie zu Fett um, für schlechte Zeiten.

mit Alkohol  kannst du drei Tage lang nicht abnehmen

Vielleicht verstehst du jetzt, warum der Eine oder die Andere bei einem Glas Bier oder Wein alle drei Abende einfach nicht mit der Diät weiterkommt. Erzähl‘ es weiter! Trink‘ dein Glas eben nur noch einmal pro Woche und schon wirst du nach 4 Wochen einen ehrlichen Erfolg sehen.

 

Willst du mehr darüber wissen? Jetzt kommst du! Kommentiere oder maile mir deine Hinweise, ich freue mich auf frische Ideen!

 



 

Pin It on Pinterest

Shares